Sahnetortencarpaccio - das Buch!


Als Taschenbuch für alle Papier-Haptik-Liebhaber, Seitenknicker und mit-Buch-ins-Bett-Kuschler.

oder als E-book:

                                                                                                                                                                                                                                                           Taschenbuch 6,99€                        E-book 0,95€

 

coverohne_logo     cover

Klick mich!

 

Als E-book auch bei Thalia, Weltbild, Bertelsmann und anderen Portalen verfügbar!

Also kurz die Gemüsesticks beiseite schieben und sich neuen Lesestoff auf den E-Book Reader oder den PC ziehen! Wohl bekomm's.

Rezepte

Pasta mit Räucherlachs und Vanille

Klingt schräg, aber schmeckt toll! Habe ich von der Brigitte geklaut. Damit’s schnell geht gibt’s Räucherlachs statt Lachsfilet (was aber auch super schmeckt)

  • 100 gr. Räucherlachs
  • 2 Zitronen
  • 1 Vanilleschote
  • 4 EL Olivenöl
  • Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 150 Gramm Farfalle-Nudeln
  • ½ Pkg Rucola
  • Prise Pfeffer

Zitronen auspressen. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Zitronensaft, Vanilllemark, Öl, Salz und Zucker verrühren. Räucherlachs in Streifen schneiden und mit der Marinade mischen.


Die Pasta al dente garen (alles andere ist ein Verbrechen und wird mit Griesbrei nicht unter 3 Jahren bestraft!) Rucola waschen, trocken schütteln, Stiele abschneiden und in Stücke schneiden. Die Nudeln abgießen und entweder im Topf oder einer Schüssel mit dem Rucola und dem marinierten Lachs mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Kürbis-Kokos Suppe mit Koriander

Für die Eiweiß-am-Abend-Fanatiker: Kürbis ist ein toller Kohlehydrat Lieferant. Also: Finger weg. Ihr könnt ja die Kokosmilch ohne Kürbis schlürfen…oder: einfach was anderes kochen.

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 1 Dose Kokosmilch (gibt’s inzwischen auf fettreduziert J)
  • 2 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 L Wasser
  • 1 EL Rapsöl (zum anbraten)
  • 1 Bund Koriander (oder die Alternative im Glas)
    • Wer Koriander *örkswürg* findet kann ihn auch weglassen
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • Salz
  • Pfeffer

Kürbis mit einem scharfen Messer (und ich meine scharf – sonst schnibbelt ihr euch nen Wolf) aufschneiden, Kerne entfernen und in mittelgroße Stücke schneiden. In einem Topf das Rapsöl heiß werden lassen und die Kürbisstücke anbraten bis sie etwas Farbe angenommen haben – für’s vielzitierte Röstaroma unerlässlich. Danach mit ca. einem Liter Wasser ablöschen (Kürbisstücke müssen bedeckt sein) und Hitze reduzieren, so dass das Ganze nur köchelt. Die gekörnte Gemüsebrühe einstreuen und umrühren. Nun das ganze ca. 15-20 Minuten köcheln lassen bis der Kürbis weich wird. Jetzt mit dem Stabmixer fein pürieren und danach die Kokosmilch dazugeben. Koriander und Schnittlauch waschen, trockenschütteln und hacken und ab in die Suppe. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Kürbiskernöl abschmecken.

Wer das ganze noch etwas veredeln will, kann die Suppe mit einem Garnelenspieß servieren.

 


Hüttenkäse für Naschkatzen

Ok…ich werde jetzt nicht sagen, dass das über den Verzicht auf ein großes Schokoladeneis hinwegtröstet, aber: es taugt als Methadon für Zuckerjunkies

  • 1 Becher Hüttenkäse (ja das ist der im Regal neben den Schokopuddings den auch gerade der Bio Lehrer mit den Öko-Latschen vor Ihnen gekauft hat. Reissen Sie sich zusammen und packen sie das Zeug in den Einkaufswagen!)
  • 1 EL Honig
  • 1 Apfel
  • Prise Zimt
  • 30 gr Mandelblättchen

Apfel in mundgerechte Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten mischen und dann löffeln. Ok – die Pampe gewinnt keinen Schönheitspreis, aber schmeckt wenigstens süß und macht satt.

Lachssteak auf Wasabi-Gurkensalat

Ein tolles Rezept von Johann Lafer – keine Angst….ist auch für absolute Koch-Dummies geeignet! Ich habe es etwas vereinfacht und beschleunigt – schmeckt genial und macht mächtig was her!

  • 200 gr Lachsfilet
  • 1 Salatgurke
  • 1 Becher Magerjoghurt
  • 1 Bund frischer Dill oder TK Dill
  • 1 EL Honig
  • 1 EL grobkörniger Senf
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Wasabi
  • Saft einer Limette
  • Pfeffer
  • Salz

Honig, Senf und Sojasauce verrühren und Lachsfilet darin kurz marinieren. In der Zwischenzeit in einer Schüssel den Joghurt mit dem Limettensaft, der Wasabipaste und dem Dill verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurke entkernen und in dünne Scheiben in die Schüssel raspeln und mit dem Dressing mischen. Backofen auf 200°C vorheizen (Heißluft oder Umluftgrill) und den Lachs ca. 8 Minuten grillen. Auf dem Gurkensalat servieren.

Sushi für Faule

Ob man es glaubt oder nicht – auch der korrekte, fleissige Japaner lässt gerne mal 5 gerade sein. Einfach alle Zutaten in eine Schüssel schmeissen und fertig. Er nennt das dann einfach Chirashi Sushi – „Streu Sushi“

Wer gerne frischen Lachs oder Thunfisch in seinem Sushi möchte, sollte an der Fischtheke explizit nach „Sushi-Qualität“ fragen. Nur so geht man sicher den frischesten Fisch zu bekommen. Eine Klage wegen Salmonellen will ja keine Supermarktkette am Hals haben.

Wer es etwas einfacher möchte - Hier die Variante mit Räucherlachs und Surimi (Krebsfleisch)

  • 1 Tasse Sushi Reis (gibt’s inzwischen in jedem Supermarkt)
  • 1 El Mirin (jap. Reiswein…kein Muss, schmeckt aber toll. Asialaden)
  • 1 EL Reisessig (Asialaden)
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 100 gr. Räucherlachs
  • 1 Pkg Surimi Stäbchen (Kühlregal – gleich neben dem Lachs ;o))
  • ½ Salatgurke
  • Wasabi Paste (grüner jap. Meerrettich in der Tube. Gibt's im Supermarkt)
  • Sojasauce (japanische – am besten von Kikkoman)
  • Eingelegter Ingwer im Glas (gibt’s auch im Supermarkt)

Reis in einem Sieb waschen, bis das Wasser klar ist. Den Reis mit Wasser (Verhältnis 1:1) kurz aufkochen. Danach auf minimale Hitze runterschalten. Der Reis muss mit dem Deckel drauf 15 Minuten ausquellen (keine Angst – nur der Reis quillt bei diesem Gericht auf – nicht Sie!) Zucker, Salz, Mirin und Essig verrühren. Den Reis in eine große Schüssel umfüllen. Danach den Mix auf den Reis träufeln und vorsichtig unterheben. Reis 10-20 Minuten abkühlen lassen und dabei immer mal wieder wenden. Dann geht’s schneller.

Gurke entkernen, in Stifte schneiden und beiseite Stellen. Surimi Stäbchen halbieren oder dritteln. Lachs in Streifen schneiden. Reis in eine kleine Schüssel füllen, Gurke und Meeresgetier drauf und mit Sojasauce, Wasabi und Ingwer genießen.

Weitere Beiträge...