Sahnetortencarpaccio - das Buch!


Als Taschenbuch für alle Papier-Haptik-Liebhaber, Seitenknicker und mit-Buch-ins-Bett-Kuschler.

oder als E-book:

                                                                                                                                                                                                                                                           Taschenbuch 6,99€                        E-book 0,95€

 

coverohne_logo     cover

Klick mich!

 

Als E-book auch bei Thalia, Weltbild, Bertelsmann und anderen Portalen verfügbar!

Also kurz die Gemüsesticks beiseite schieben und sich neuen Lesestoff auf den E-Book Reader oder den PC ziehen! Wohl bekomm's.

Eine offene Beziehung…

Ich bin tolerant. Ich will sie nicht einschränken. Sie gehen auch mal aus und schauen, ob Ihnen andere Popos und Hüften gefallen könnten, aber sie kommen immer wieder zu mir nach Hause….meine 5-7 Kilo zu viel. Sie fühlen sich halt wohl bei mir. Wir sind ja schon durch dick und dick gegangen die ganzen 32 Jahre. Dennoch: Ich gebe Euch nach all dieser Zeit frei. Bitte…keine Tränen und kein Blick zurück auf die Waage. Geht und klammert euch an klapprigere Hüften als meine. Spendet weiche Rundlichkeit wo sonst nur kantige Knochen sind. Ihr habt mir über die Jahre so viel gegeben – 2 Kleidergrößen mehr, Cellulite und nicht zu vergessen diese großartig miese Laune auf der Waage. Mehr könnt ihr nicht mehr für mich tun.

So, nachdem das erledigt ist, stürze ich mich wieder voller Elan in mein Sportprogramm und hoffe, dass die Bikinifigur bis zum Somm….ach nee Sommer fällt dieses Jahr ja zum Glück aus. Dann muss ich wenigstens nicht verschämt in einem riesigen Pareo eingerollt am See liegen. Frau muss immer das Positive sehen!

Zu guter Letzt noch ein Appell an all jene Kollegen, die am Wochenende anscheinend nichts Besseres zu tun haben als grundlos Kalorienbomben zu backen, um sie an übergewichtige Kollegen zu verteilen – wahrscheinlich ist das ein perfider Plan um selbst immer der/die Schlankste in der Abteilung zu bleiben. Ich sage: Stop! Bleiben sie fair und bieten Sie punktezählenden, möhrenknabbernden Kollegen/innen nicht auch noch Muffins, Kuchen und Co an! Machen sie es wie die Kollegin meiner Schwester: "Ich hab Kuchen gebacken - Bountykuchen. Aber nicht für dich - du kriegst nix!" Da kommt man sich zwar ein bisschen vor wie Obelix („Nein, DU bekommst keinen Kuchen – du bist doch als Kind in die Rührschüssel gefallen!“), aber es ist effektiv. Sollen doch die AOK-Hungerhaken Kollegen nur ordentlich zugreifen. Wer zuletzt krümelt, krümelt am Besten.

Wink